top of page

"das wort ist ein geschichtenbüro" erik, 4

  • AutorenbildAndrea Karimé

Was läuft in Ihren Schreibwerkstätten für Kinder, Frau Karimé?

Aktualisiert: 21. Mai

Kindertext und Zeichnung
Poesieworkshop Grundschule Oberkaufungen

Warum und wie ich Schreibwerkstätten für Kinder anbiete

In diesem Artikel beschreibe ich, warum ich Schreibwerkstätten für Kinder mache, was das Besondere daran ist, wo und wie ich gelernt habe, und was mir wichtige Anliegen dabei sind. Ich lasse hören und lesen, was Kinder über meine Schreibwerkstätten sagen. Schreibwerkstätten sind ein wichtiger Teil der Leseförderung.


Zine über die Schreibwerkstatt 1

Inhalt

Stadtbibliothek Leverkusen

Grundsätzliches

Oft werde ich von Veranstalter*innen gefragt, wie so eine Schreibwerkstatt mit mir abläuft. Ich antworte dann, niemals ist eine wie die andere. Ich habe nämlich kein festes Programm, kein fixes Konzept, weil ich früher mal Grundschullehrerin war und da gelernt habe, dass die festgelegten Programme stressen und oft nicht genug Raum für Kinderwissen und Kinderinteressen lassen. In der Schule hatte ich oft keine Wahl, einer der Gründe, warum ich keine Lehrerin mehr sein wollte. Aber während eines Workshops kann ich von allem immer zu Gunsten der Kinder flexibel abweichen. Meine 20-jährige Erfahrung inklusive einer Sammlung von Übungen und Spielen, meine eigene Liebe zum Schreiben und das gute Gespür für die Dynamik und die Bedürfnisse einer Kindergruppe, welches ich in 12 Jahren Grundschullehramt entwickelt habe, helfen mir dabei. 

Andrea Karimé von Kind gezeichnet
Kopfweide / Literaturbüro NRW

Warum ich selbst schreibe = Ziele meiner Schreibwerkstatt 

Für mich ist das Schreiben eine besondere Kraft. Diese Kinder zu vermitteln ist mir ein großes Anliegen, weil es das Lesen fördert, Kinder stärkt und Räume für die eigenen Sprachen und Ideen öffnet. 

Schreiben macht mir (meistens) Spaß.
Schreiben ist magisch: Es überrascht mich mit Unerwartetem, während ich schreibe.
Schreibend erfinde ich Welten, so wie sie mir gefallen.
Schreiben erfreut ich andere Menschen oder stärke sie.
Schreiben macht Archive. Meine Stimme erreicht die Welt.
Schreiben ist ein kreativer Akt und ich springe raus aus konsumierender Passivität. 
Schreiben klärt Gedanken und hilft so bei Herausforderungen.
Schreiben gibt mir Halt, ist ein Geländer in stürmischen Zeiten.

Ich schreibe Geschichten und Gedichte für Kinder, aber auch Tagebuch und Morgenseiten. Auf Instagram erscheint wöchentlich ein #montagsgedicht und auf meinem Blog schreibe ich ein Tagebuch, zu finden in der Kategorie #tagebuchstaben.

 

Und warum lieben die Kinder meine Schreibwerkstätten?

Kinderschrift, Kinderkommentare
Schreibland NRW

Im Laufe der Jahre haben sich für mich wichtige Motti herauskristallisiert, die bei den Kindern sehr gut ankommen:

 


Zine über die Schreibwerkstatt 2
Schreibland NRW


1 #schreibvergnügt  (Schreiben macht Spaß)

Junge, schreibend, vergnügter Gesichtsausdruck

Auf dem Blatt entstehen verrückte Welten, unlogische Abenteuer, skurrile Figuren und ganz neue Wörter. Wenn du beim Schreiben lächeln musst, ist das fantastisch, sage ich den Kindern. Elena, 10, schreibt eine Geschichte von der „Klopapier-Fee“ und schmunzelt die ganze Zeit. Cem, 8 erfinden neue Wörter: Zeitpfütze, Lockenpocken und macht daraus Listengedichte.

Kinder schreiben grundsätzlich, was sie möchten: Geschichten, Gedichte, Gedanken, Sachtexte, Appelle usw.


In meinen Schreibwerkstätten darf es verrückt und unlogisch zugehen.

Kleines Heftchen mit der Aufschrift: Das schönste Zimmer in meinem Kopf
Schreibland NRW


2 #machdichstarkdurchschreiben (Schreiben gibt Kraft)

Spaß bringt Kraft, aber auch das Aufschreiben des eigenen Lebens. Das Aufschreiben einer Beschwerde. Auch die Tatsache, dass Kinder in meinen Schreibwerkstätten ganz allein über ihren Text bestimmen, macht sie stark.

„Ich bin die Chef*in meines Texts!“, heißt es. Deshalb unterstütze ich die Kinder bei der Themenfindung, grundsätzlich gilt aber:

Du bestimmst, worüber du schreiben willst.

Beim Vorlesen bestimmen die Kinder ebenfalls die Art der Rückmeldung und meistens wünschen Sie sich, zu hören, was gut ist, und Tipps. Beim Schreiben können Kinder Dinge über sich herausfinden und es anderen mitteilen. Auch das gibt Kraft. Fantastische Geschichten zu erfinden, lässt die Kinder ihre schöpferische Kraft spüren.  

Viele kleine gebastelte Heftchen
Schreibland NRW

3. #dilltasche (Mehrsprachigkeit)

Alle Sprachen, die die Kinder mitbringen, können als Material für Texte dienen. Auch die Sprache selbst ist ein schönes Thema, zu dem ich Kinder immer ermutige.


Autorinnenpatenschaft
Autorinnenpatenschaft
Um die Mehrsprachigkeit der Kinder hervorzulocken, nutze ich meine eigene Sprachsammlung – ich bin als Kind mit mehreren Religionen und Sprachen aufgewachsen und habe Grundkenntnisse in Arabisch, Türkisch, Russisch und Italienisch sowie touristisches Wortmaterial aus Polnisch, Kurdisch, Albanisch, Farsi.  Und aus den meistens Einwander*innensprachen habe ich einzelne Wörter, Wendungen parat. Das nenne ich meine Dilltasche. 

Dill heißt in anderen Sprachen Herz und Sprache. Auf Deutsch

Poesiefestival Berlin

Gurkenkraut. So ein schönes filigranes Gewächs ist auch meine haptische Wortsammlung in der echten alten schwarzen Handtasche meiner Großtante. Ich sammle darin Wörter, die mir Kinder schenken – in allen Sprachen, die die Kinder mitbringen.

Diese Wörter werden spielerisch Material in Geschichten und Gedichten.


Stadtbibliothek Krefeld

Auch ganze Texte werden zweisprachig geschrieben, aber in der Regel sind die Kinder auf Deutsch schriftlich sozialisiert. Kleine Teile oder einzelne Wörter zu übersetzen, ist aber immer möglich.

Kleines Heftchen von Walid
Hochschule Magdeburg Stendal, Kulturwoche

4 #wasichderweltsagenwill  (Meine Stimme ist wichtig)


Ein Junge mit selbstgebastelten Zines
Kleine Auflage, selbstgefaltet

Durch Schreiben und Veröffentlichen können Kinder an der Welt teilhaben. Zum einen, indem sie aufschreiben, was sie der Welt sagen wollen, - insbesondere marginalisierte Kids lieben diese Praxis- zum anderen, indem sie etwas für jemand als Überraschung schreiben. Deshalb ist die Vervielfältigung und das Verteilen von Geschichten, Gedichten oder Gedanken ein wichtiger Teil meiner Schreibwerkstatt. Das kann in Form von Lesungen zum Beispiel für kleinere Kinder oder Eltern, Hörbuch-Aufnahmen, Zines (Minibüchlein, die vervielfältigt werden) oder Gemeinschaftsbüchern, die gedruckt werden, stattfinden.

Das Erlebnis: "Meine Stimme/Idee/ Gedanke, also das, was ich schreibe, ist wichtig und sinnvoll", stärkt die Selbstwirksamkeit Kinder nachhaltig. Und ist auch eine Motivation zu Lesen, nämlich u.a. die Geschichten der anderen. 

Kleine Auflage wird gefertigt.
Kleine Auflage wird gefertigt.
was ich der Welt sagen will
Schreibland NRW

5 #dasschönstezimmerinmeinemkopf  (Fantasie und Poesie)

Fantasie und Poesie sind wichtige Kinderkräfte. Deshalb lasse ich in meinen Kursen immer Wörter erfinden und Gedichte schreiben. Kinder haben einen natürlichen Zugang zum Sprachspiel und zum sprachlichen Bild. Das sind Werkzeuge der modernen Lyrik. Wir lesen auch zeitgenössische Gedichte und lassen uns von ihnen inspirieren. Mein Kinderbuch "Das schönste Zimmer in meinem Kopf" zum Beispiel, regt Kinder zum Spiel mit der Sprache und zum Dichten an.

„In einem Gedicht wird etwas Besonderes auf besondere Weise gesagt oder zumindest aufgeschrieben“, sagt Arne Rautenberg, der große Kinderlyriker und das setzen die Kinder bei mir um.


Ein hai, die Insel und ein Gedicht
Schulprojekt OGS Köln

Stadtbibliothek Wuppertal

Stadtbibliothek Wuppertal


Gemeinschaftsgeschichten zu erzählen und zu schreiben macht Spaß und verbindet. Kinder inspirieren sich dabei gegenseitig und das Erfinden im Kreis hat etwas Spielerisches, Leichtes. Oft schreibe ich die Geschichten mit, und die Kinder konzentrieren sich auf das Miteinander und die Geschichte. Auf Wunsch erhalten Kinder das Ausgedruckte. In längeren Schreibwerkstätten fordern Kinder immer wieder die "Gemeinsamgeschichten". Ich vermute, sie befriedigen das Bedürfnis nach einem gewissen - von Erwachsenen nicht immer nachzuvollziehenden - skurrilen Humor.

Schnelle Geschichte (mit Eleni, Yuting, Marios, Paula und Aran)

Eines Nachts kam ein Gespenst und wollte sich im Haus der Götter umsehen. Da kamen Jungs mit Messern. Und die erstachen das Gespenst, was aber nicht ging, weil die Messer einfach durch das Gespenst durchflogen. Das Gespenst verließ wieder das Haus der Götter und ging in ein ganz normales Bauernhäuschen. In diesem Bauernhäuschen lebte eine lebendige Barbiepuppe, die dem Gespenst ein Kleid anziehen wollte. Dann ist das Gespenst schnell abgehauen. Das Gespenst kam zu einer Kreuzung, setzte sich auf ein Auto und fuhr dahin, wo es immer schon hinfahren wollte: ans Meer. Dort am Strand fand es ein Alphabet, das sprechen konnte. Es sagte „Kali Mera ti kannis“. Denn es war in Griechenland gelandet und machte nun dort Urlaub.

Zine über die Schreibwerkstatt 3
Schreibland NRW

7 #geschichten zeichnen, sprechen, singen, spielen  

Zu meinen Schreibwerkstätten gehören andere künstlerische Disziplinen dazu: Geschichten zeichnen und illustrieren, Geschichtensteine basteln, Geschichten verrückt vorlesen, Stimmen verstellen. Klänge mit der Stimme oder Instrumenten nutzen, Geschichten spielen oder Erzählspiele machen. Ich bringe immer meine Kigonki mit, mit der Vorlesen begleitet wird. 


Die Kigonki

8 #vorbildsein (auch für Kinder of Color)

Ausstellung von Zines
Schreibland NRW

Durch meine eigene tägliche Praxis bin ich Kindern ein überzeugendes Vorbild. Mir macht das Schreiben Spaß, ich weiß aber auch, was ich tun muss, wenn mir gar nichts einfällt. Ich habe Praktiken und Verfahrensweisen gegen Schreibblockaden erworben, die auch schon Kinder anwenden können. Ich liebe die Fantasie, das Sprachspiel und die Lyrik. Ich sammle Ideen und Wörter in kleinen Heften, genau wie es die Kinder tun können.


Handgeschriebene Kommentare von Kindern
Schulworkshop Schweiz

Darüber hinaus bin ich zwischen zwei Sprachen, Ländern und Religionen aufgewachsen. Mein Nachname ist arabisch. Ich mache dadurch auch die vielen "nichtweißen" und "nichtnurdeutschen" Kinder neugierig und bin eine wichtige Identifikationsfigur für sie. Ein sehr wichtiger Link zum Lesen. Sie erkennen, dass auch sie Akteur*innen des Lesens und des Schreibens sein können, und ihre Themen sehr wichtig sind.

Vorlesesituation mit Kindern
Autorinpatenschaft 2021

Über die Bedeutung meiner Arbeit mit Lesungen und Schreibwerkstätten für Kinder, die sich in mehreren Kulturen auskennen habe ich einen eigenen Blogartikel geschrieben.


Was ich nicht mache? Kindern beibringen, wie sie „gute“ Geschichten schreiben. In diesem Blogartikel schreibe ich, warum: HIER


Vorschulkind mit selbstgebastelter Wörtertasche
Familienzentrum Bonn

Mein Angebot:

Ich biete Schreib - und Poesiewerkstätten für Kinder ab Vorschulalter an.


Dauer: ab 90 Minuten bis mehrere Tage als Projekt oder Ferienveranstaltung, als Schnupperkurs oder als Lesefesthighlight u.v.m.


Orte: Schulklassen, Kitas, Bibliotheken und viele mehr


Hier können Sie eine Anfrage stellen: Buchung


Bibliotheken in Köln und Umgebung können mich über Schreibland NRW buchen.



Referenzen

Für meine Lesungen und Workshops habe ich 2023 den Preis der jungen Literaturhäuser erhalten.

"Andrea Karimé ist eine Wandlerin zwischen Geschichten, zwischen vielen Sprachen und vor allem eine Wandlerin der Wörter, die es auf einzigartige Weise versteht, ihr Publikum in ihre Welten mitzunehmen. Die Kolleginnen und Kollegen des Netzwerks der Literaturhäuser gratulieren Andrea Karimé sehr herzlich!"


 Archiv, meine Galerie der Schreibwerkstätten mit Kindern


Im Archiv können Sie

Schreiben Sie mir bei Interesse gern.

45 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page